Kino 4D – Zeit, wie Sie sie noch nie erlebt haben

filmplakatcollage

Die Zeit zwischen den Jahren ist eine der Hochzeiten des Kinos: Viele haben Urlaub, diverse Gutscheine und Geldgeschenke wollen umgesetzt werden und dementsprechend strömen die Massen deutschlandweit in die Kinosäle, um sich die Teil 4, 5 und/oder 6 der neusten Hollywood-Franchises anzusehen. Damit das Kinoerlebnis allerdings ein Erlebnis bleibt setzen die Kinobetreiber nicht nur auf endlose Werberollen und billiges Fastfood, sondern – im Zeitalter der Digitalfernseher und des Online-Streaming – auf für den Verbraucher unerschwingliche Technik. 3D ist bereits ein alter Hut und mit “Der Hobbit” hat die HFR-Technik Einzug gehalten.

Doch der nächste Trend zeichnet sich bereits ab: 4D!
Der Ingenieur und Physiker Dr. Eichhorn erklärt den Trend zu dieser Technik folgendermaßen: “Die Evolution der Dimensionalität, der Freiheitsgrad in einem Bezugssystem, ausgehend von der inadäquaten menschlichen Wahrnehmung bis hin zu der Expression transfiniter Ordinalzahlen der Mathematik, sensorieller Erlebnisse sind schon immer ein positivistisches Bestreben technischer Entwicklung gewesen.”

Die Kinobetreiberin Almuth Fink beschreibt dabei, was der Zuschauer damit erwarten kann: “Es geht um die Wahrnehmung der Zeit. Räumliches sieht man ja schon in 3D. Aber die Zeit ist etwas ganz neues!” Auch Almuth Fink ist dabei. Derzeit wartet sie noch auf die speziellen Projektoren, die es möglich machen sollen, dass ihre Zuschauer 4D-Kino erleben. Dabei ist sie nicht die einzige: Wegen Lieferengpäßen breitet sich die neue Technik nur langsam aus.

Dabei zeigen sich Zuschauer in den USA begeistert vom Einsatz der Technik. Eine Besucherin eines 4D-Films nannte die Technik “beeindruckend, ein langanhaltendes Erlebnis” und ein anderer Zuschauer meinte, dass er “Zeit noch niemals so intensiv erlebt hätte”. Dabei betonen alle Zuschauer, dass es ihnen schwerfällt das 4D-Erlebnis in Worte zu fassen: Das stundenlange Anstarren der flirrenden Leinwand mit immer gleichen, sich willkürlich wiederholenden Mustern sei “unbeschreiblich”

Doch auch Kritik bleibt nicht aus: “Das waren die längsten 90 Minuten meines Lebens,” teilte ein unzufriedener Besucher eines 4D-Films mit. “Klar, merkt man die Zeit total, wenn 90 Minuten nichts passiert.” Auch ein anderer Zuschauer zeigte sich irritiert: “Ich habe einfach eine nachvollziehbare Handlung vermisst,” meinte er auf Nachfrage. Dennoch betonte er die 4D-Technik an sich sei “eine bemerkenswerte Herausforderung für unser Zeitempfinden”.

Dass es sich bei der 4D-Technik um einen reinen Marketing-Gag oder ein bloßes Gimmick handelte, weisen die großen Hollywood-Studios, die massiv in die neue Technik investiert haben, weit von sich: “Die Umstellung auf ein neues Seherlebnis ist immer gewöhnungsbedürftig und es gibt immer Menschen, die nicht damit klar kommen,” meinte dazu ein Sprecher des Studios Paramount. “Aber es ist uns bereits gelungen einige der erfolgreichsten Fortsetzungen der letzten Jahre von der Öffentlichkeit fast unbemerkt in 4D auszustrahlen, wodurch sich nicht nur die Vorteile, sondern auch der Mass Appeal der Technik bewiesen hat. Dem schlafenden Publikum des letzten Transformers-Films [Teil 31 der Reihe, d. Red.] ist keinerlei Unterschied aufgefallen.”

Demnächst wird es 4D also auch in einem Kino in Ihrer Nähe geben!

This entry was posted in Alltag, Kunst, Medien and tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply