Schöner Tag

drachensteigen

Es war ein schöner Tag.

Die BILD-Zeitung hatte auf der ersten Seite nur ein Foto der Sonne abgebildet. Auf den folgenden Seiten fand sich eine Bilderstrecke von “Deutschlands 100 schönsten Plätzen”. In der FAZ berichtete auf der ersten Seite Frank Schirrmacher über seine Wanderung auf der Mecklenburger Seenplatte. Die TAZ hatte einen Aufmacher über “Backen mit Kindern.” Der Spiegel füllte seine Seiten mit ein Essay von Matthias Matussek über Death Metal. In der ZEIT wiederum hatte sich Herausgeber Giovanni di Lorenzo nach Italien aufgemacht und berichtete von kleinen versteckten Orten in der Toskana. Auch fand sich im Blatt ein kurzer Kommentar von Helmut Schmidt darüber, wie man sich eine entspannte Zigarette gönnt.

In der ARD konnte man den ganzen Tag lang diversen Zoopandas beim Schlafen zugucken. Das ZDF strahlte wechselweise Rundfahrten durch Schweden und Südengland aus. Auf RTL zeigte die moderationsfreie “Show der Explosionen”, bei Pro7 lagen die Protagonisten einer Reality-Show den ganzen Tag lang dösend an einem Strand. Bei Sat.1 wurde gebügelt.

Auf Twitter trendete der Hashtag #lauschen, auf Facebook wurden “Likes” verteilt ohne das irgendjemand etwas gepostet hätte. WhatsApp berichtete über den Rekordversand von Smilies. Auf Youtube bildete sich eine spontanes Netz-Orchester. Auf Instagram waren die Bilder noch unschärfer als sonst. Netzpolitik.org hatte eine Fotostrecke mit schlafenden Mitarbeitern. Crackajack/Nerdcore postete den ganzen Tag lang nur “My Little Pony“. Der Traffic von Youporn wurde aus einem technischen Versehen auf DatingCafé umgeleitet.

Im Bundestag waren die Abgeordneten mit gemeinsamem Staubwischen beschäftigt. Der Bundesrat war mit dem Verfassungsgericht zum Segeln an die Ostsee gefahren. Im Kanzleramt spielte jemand mit der Beleuchtung herum, was ausgesprochen lustige Reflektionen ergab, die in der Abenddämmerung die auf dem Rasen davor sitzenden Zuschauer unterhielt. Die Piratenpartei spielte zusammen ein paar Runden “Shadowrun“.

In Bayern war man kollektiv in den Biergarten gegangen. In Hamburg spielten die Ultras des SV gegen ein paar Linke aus St. Pauli an der Alster ein paar Runden Fußball. Im Ruhrpott wurde so heftig gegrillt, dass das ganze Gebiet mal wieder so richtig nach Kohle roch.

Wir haben zusammen ein Eis gegessen… meine ich.

This entry was posted in Alltag and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply