And the Oscar goes to…

auzolle_cinematographe

Es ist wieder einmal soweit! In Hollywood werden wieder die Oscars verliehen und nur eines ist sicher: Auf jeden Fall wird ein schnauzbärtiger Mexikaner auf der Bühne stehen, ein Halbindianer, Abenteurer, Hasadeur, Gelegenheitsdarsteller und Filmregisseur. Nein, es hat für ihn nicht gereicht, dass er sich nach einer gescheiterten Revolution mit Dynamit aus dem Gefängnis befreit hat, sich bis nach Hollywood durchgeschlagen hat, um hier für seine männliche Gestalt bewundert zu werden.

Er hat nicht eher geruht, bis jedes Jahr er, der schnauzbärtige Mexikaner, die Hauptrolle in der größten Show spielt, die Hollywood zu bieten hat. Mit einem Schwert aus einem Douglas Fairbanks-Film bewaffnet erstürmt und ganz Hollywood liegt ihm zu Füßen: Frauen und Männer gleichermaßen, huldigen seiner männlichen Gestalt. Nur die Besten der Besten dürfen seine gold-gewandte Gestalt berühren. Alle anderen dürfen dem mexikanischen Revolutionär nur aus der Ferne applaudieren.

Heute nacht ist es wieder soweit: Hollywood ist gekommen, um Emilio Fernández Romo zu huldigen!

This entry was posted in Kunst, Medien and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply