Offshore-Leaks: Dieser Gastkommentar fällt leider aus

pot_miser

Wir bei der Kaminkatze Unterhaltungs- und Medien AG (KUMAG) sind bekannt für unseren kollegialen und freundschaftlichen Umgang mit unseren Mitarbeitern. Deswegen waren wir natürlich sehr darüber beunruhigt, als unser Kollege Jaulund, bekannt und beliebt für seine Depressionen, heute nicht den bei ihm bestellten Gastkommentar abgeliefert hat.

Wir haben ihn sofort zu einem unverbindlichen Gespräch in die Redaktion gebeten. Bereits als er bei uns eintraf, konnten wir sehen, dass es ihm nicht gut ging. Wie sich herausstellte war er so sehr mitgenommen von OffshoreLeaks, der Enthüllung von Bemühungen um die Regionalförderung benachteiligter Inselregionen. Sein ganzer Glaube an die arbeitsplatzfördernde Elite der Gesellschaft war mit einem Mal zerstört. Nie! Nie hätte er sich so etwas vorstellen können, klagte er uns und sein bitterliches Weinen unterbrach den ganzen Redaktionsablauf. Wie konnten Menschen nur auf die Idee kommen, vorhandene Steueroptimierungsmodelle zu nutzen, nur weil es ihnen angeboten wurde?

Natürlich gaben wir unser Bestes, um ihn wieder aufzumuntern: Wir boten ihm sofort ein finanzielles Polster auf einer Karibikinsel an. Auch eine Stiftung, die sich um sein Wohlergehen und das seiner Familie kümmern würde, wollten wir ihm zusichern. Doch er lehnte alles ab: Er kann nicht mehr in einem Land oder für eine Firma arbeiten, das freundschaftliche Kontakte in bei Geschäftsleuten beliebte Reiseziele pflegt, erklärte er uns. Obwohl wir ihn zu überzeugen versuchten und wir ihn vor dem Risiko warnten von tollwütigen Arbeitslosen angefallen zu werden, verschwand er darauf in die dunkle Deutsche Nacht.

Falls Sie an dieser Stelle nun beunruhigt sein sollten, dass sie auf dieser Seite demnächst keine Gastkommentare von Jaulund mehr lesen können, so können wir sie beruhigen: In diesem Moment befinden sich einige mitfühlende Kollegen aus der Finanzabteilung auf dem Weg zu Jaulund, um ihn an seine Verpflichtungen für die Allgemeinheit zu erinnern.

This entry was posted in Ausland, Politik, Wirtschaft and tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Offshore-Leaks: Dieser Gastkommentar fällt leider aus

  1. says:

    In den letzten anderthalb Absätzen mussten Freunde der deutschen Sprache sehr leiden :P

    • kaminkatze says:

      Sie haben vollkommen recht! Wir haben alle Mitarbeiter der Qualitätskontrolle gefeuert und werden sie demnächst durch ein effizienteres und kostengünstigeres Team aus Indien ersetzen.

  2. Pingback: In Ihrem Auftrag: outsourcing | kaminkatze – satiere

Leave a Reply