Derweil in St. Petersburg

Pieter Quast - Soldiers Gambling with Dice (Quelle: Wikmedia Commons)

Das G20-Treffen in St. Petersburg wird von einigen Schwierigkeiten geplagt. Nachdem bereits bei den ersten Pressekonferenzen mehrere der Journalisten ihre Bingo-Zettel ausgefüllt hatten, reisten sie umgehend wieder ab.

Auch die Spiele der mit den Regierungschef angereisten ministerialen Beamten werden von Problemen geplagt. Die Versteckspiele werden immer wieder von den regelwidrigen Rufen “Syrien” und “Snowden” unterbrochen. Besonders die russischen Gastgeber zeigten sich wenig begeistert von den dauernden Unterbrechungen.

Derweil vertreiben sich die Regierungschefs selber ihre Zeit mit Pokern, wobei allerdings schon früh festgestellt wurde, dass die Kartensets auch einen Schwarzen Peter enthalten. Momentan ist unklar, welches der beiden Spiele die Regierungschefs eigentlich spielen. Gerüchte, dass in der Hand des britischen Regierungschefs David Cameron ein paar Tarotkarten gesehen wurden machen die Einschätzungen noch schwieriger. Der Weltdachverband der Kartenspieler wollte sich zumindest nicht mehr darauf festlegen was eigentlich in St. Petersburg gespielt wird.

Die Deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel kann dennoch nicht verlieren: Ihr Auftritt auf der Internationalen Bühne, so kurz vor der Bundestagswahl wird ihr als Bonus angerechnet. Ob sie von diesem bei der anstehenden Partie “Mensch ärgere Dich nicht” mit Peer Steinbrück nutzen will ist allerdings noch offen.

This entry was posted in Ausland, Politik and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply