Neue Forschungsarbeit: Die Scheisse gehört den Anderen

scheisse_graph

Wie eine Forschungsarbeit am Institut für Angewandte Anthropologie der Universität Rüberstadt festgestellt hat, gehört die Scheisse in durschschnittlich 95,6% den Anderen. Die Ergebnisse sind eindeutig: In mehr als 9 von 10 Fällen gaben die über 1.200 getesteten Probanden an, dass die Scheisse von jemand anderem stammen würde.

Dabei zeigte sich, dass sowohl Männer (96,8%), als auch Frauen (93,4%) gleichermaßen oft angaben, dass die Scheisse den Anderen gehören würde. Auch in unterschiedlichen Altersgruppen (14-39, 39-59, 60+) zeigte sich, dass annähernd alle Probanden die Scheisse bei den Anderen sahen (97,7%, 95,3%, 92,9%).

Selbst in unterschiedlichen Bildungsgruppen (mit Hochschulabschluss 98,9%, ohne Hochschulabschluss 91,5%) und auch in unterschiedlichen Glaubensrichtungen (Christen 93,7%, Moslems 93,4%, Juden 93,5% und Buddhisten 93,7%) waren sich alle in der Zuteilung der Scheisse annähernd einig.

Derzeit wehren sich die an der Studie beteiligten Wissenschaftler noch gegen Vorwürfe des Sexismus, Ageism, Antisemitismus, Islamophobie, Rassismus, Klassismus, Altersdiskriminierung, Nationalismus, beziehungsweise Anti-Nationalismus. Deshalb sind sie sich einig, dass ihre Forschungsarbeit auch langfristig Bestand haben wird.

This entry was posted in Alltag, Wissenschaft and tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply