Falsche Person gewinnt Friedensnobelpreis

Tom Roberts - The Opening of the Parliament of Australia (Quelle: Wikimedia Commons)

Zum Entsetzen einer großer Zahl sehr besorgter Menschen hat auch dieses Jahr die falsche Person den Friedensnobelpreis erhalten. Obwohl es unzählige Gegenkandidaten gab, hat sich das Schwedische Friedensnobelpreiskomitee dennoch wieder für die falsche Person entschieden. Die falsche Person hatte den Friedensnobelpreis bereits in den Jahren 1901-1913, 1917, 1919-1922, 1925-1927, 1929-1931, 1933-1938, 1944-1947, 1949-1954, 1957-1965, 1968-1971 und 1973-2013 erhalten.

“Es kann einfach nicht sein, dass das Friedensnobelpreiskomitee sich schon wieder für die falsche Person entschieden hat,” erklärte ein namhafter Bedenkenträger in einem Presseorgan. “Es ist einfach unverständlich, wenn nicht vielleicht sogar skandalös, dass die falsche Person den Friedensnobelpreis erhält und nicht der von mir bevorzugte Kandidat. Er hätte den Preis viel eher verdient.”

Das Komitee wollte sich zu der Kritik bisher nicht äußern. Es wurde nur verlautbart, dass man an der Verleihung auch weiterhin festhalten wolle. Forderungen nach Entschuldigen für die Wahl der falschen Person wurden bisher ignoriert. “Ein skandalöser Zustand,” schrieb dazu ein Kommentator einer namhaften Publikation. “Ein weiterer Vertrauensverlust in das Komitee und ein Prestigeverlust für den Preis.”

This entry was posted in Ausland and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply