Frankreich von Rating-Herabstufung erschüttert (nicht)

In Frankreich werden immer mehr Fälle von Mißachtung der Herabstufung bekannt. Nachdem die Rating-Agentur Moody’s am Dienstag die Herabstufung der französischen Kreditwürdigkeit von AAA zu Aa1 bekannt gegeben hatte, weigert sich große Teile der Grande Nation schlicht diese zur Kenntnis zu nehmen.

Bei einer Blitzumfrage auf den Straßen von Paris reagierten 47% der Passanten auf die Meldung mit “Ben ouais” und weitere 35% mit “Bof”, nur 15% ließen sich zu einem “Oh làlà!” hinreißen. Doch nicht nur auf den Straßen, sondern auch an den Börsen wollte der Euro einfach nicht sinken. Stattdessen sank der Kurs des Dollar!

Weltweit ist man über diesen Mangel an Kenntnisnahme entsetzt. Finanzinvestoren reagierten mit teils panischem Fatalismus, während in Frankreich die Mehrheit der Bevölkerung in völliger Verkennung der Lage einfach weiter einem trüben Novemberabend mit Rotwein, Baguette und Käse zu strebte. Es werden deshalb bereits Forderungen erhoben die Mißachtung dieser Nachricht unter Strafe zu stellen.

Währenddessen herrscht weiterhin Entsetzen in den Medienzentren in und um Frankreich. Journalisten eilen geschäftig hin und her, um wenigstens einen Franzosen zu finden, der die Lage zum Verzweifeln findet. Nach jüngster Meldung wurde dabei ein Kollege in einen Autounfall verwickelt, was für die anderen eine Nachrichtenchance ergab. Erste Online-Portale berichten bereits “Rating-Krise: Französischer Immigrant rennt vor Verzweiflung vor Auto”.

Wir bleiben weiter dran und werden live darüber berichten, sollte sich die Lage (hoffentlich noch) ändern.

This entry was posted in Ausland, Wirtschaft and tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply